Kerstin Turnheim

Die österreichische Sängerin Kerstin Turnheim absolvierte ihre Studien an der Universität Mozarteum Salzburg: Sologesang bei Ingrid Janser-Mayr, Lied und Oratorium, Gesangspädagogik, Musikpädagogik, sowie Anglistik und Amerikanistik an der Paris-Lodron Universität. 2011-2016 folgten ein privates Studium bei der namhaften Gesangspädagogin Helena Łazarska in Wien, sowie zahlreiche Meisterkurse in Sizilien, London, Salzburg und Wien u.a. bei Peter Schreier, Jack LiVigni oder Gerd Uecker. Seit 2018 unterrichtet Kerstin Turnheim auch Gesang an der Universität Mozarteum Salzburg.

Musiktheaterengagements führten sie u.a. ans Musiktheater Linz (Verdi „La Traviata“, Eggert „Terra Nova UA“, Händel „Il trionfo del tempo e del Disinganno“), an die Oper Graz, ans Theater an der Rott Eggenfelden (Humperdinck „Hänsel und Gretel“, Offenbach „Pariser Leben“), zu den Herbsttagen Blindenmarkt (Suppé „Boccaccio“) oder in den Dschungel – Theater für junges Publikum Wien. Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Carlus Padrissa (La Fura dels Baus), Robert Wilson, André Turnheim, Isabella Gregor und Philipp Stemann. Genre-übergreifende Projekte und zahlreiche Uraufführungen zeitgenössischer Opern.

Auftritte bei Festivals wie La Toison D’Art Paris, Mattseer Diabelli-Sommer, Herbsttöne Festival Salzburg, St. Gellert Musikfestival Szeged/Ungarn oder dem Festival der polnischen Musik Krakau. Zusammenarbeit u.a. mit dem Mozarteum Orchester Salzburg, dem Brucknerorchester Linz, der Jungen Philharmonie Warschau, dem Hyperion Ensemble Salzburg, der Salzburger Bachgesellschaft, dem Orchester 1756 Wien, dem Polizeiorchester Bayern oder dem Philharmonischen Orchester Graz. Auftritte in wichtigen Konzertsälen und Opernhäusern wie dem Herkulessaal München, dem Wiener Konzerthaus, dem Brucknerhaus Linz, der Oper Shanghai oder dem großen Festspielhaus Salzburg. Rundfunk und TV-Aufnahmen.